Henter-Aquarium
Das 60er Becken (57x30x35 cm)


2010-07-15

Im Mai hatte ich die CO2-Düngung abgestellt. Nach einem kurzen Anstieg des PH-Wertes, ist er wieder gesunken und hält sich seitdem zwischen 6,6 und 7,0 ...trotz zwei Wasserwechsel. Beim letzten Gärtnern wurde das wuchende Monosolenium tenerum dezimiert und es war Pflanzentausch angesagt. Vesicularia ferriei hat sich als Rückwand nicht gehalten. Es fiel mehr und mehr ab. Ich habe es dann komplett entfernt und statt dessen etwas wie Vallisneria americana var. biwaensis gesetzt. Das Pfennigkraut kam raus und Pogostemon helferi hinein. Die Mitte zeigt nun eine sonderbare Pflanze: Crinum calamistratum. Seit Mitte Mai sind die drei CPOs vom 12er im 60er. Den letzten Wasserwechsel hat einer nicht gut gefunden ...oder es war die Hitze oder etwas Unbekanntes. Die Reste haben flott die Garnelen und Schnecken gefressen. Die Wassertemperatur steigt bis auf 29 °C, der Sauerstoffgehalt sinkt bis 4 mg/l.


2010-04-10

Monosolenium tenerum wächst nach einiger Zeit recht zügig. Lilaeopsis mauritiana ebenfalls und bildet zahlreiche Ausläufer. Eleocharis vivipare hatte ich 'zurück geschnitten' und damit zerstört. Die Pflanze in der Beckenmitte wurde zu groß, zu dominant und darum entfernt. Die Fische, Garnelen und Schnecken... sie leben einfach und sind robust. Im März war ich einen Monat im Urlaub und das Becken auf Autopilot: Kein Futter, kein Wasserwechsel, kein Gärtnern, kein Dünger. Das Moos der Rückwand ist so kräftig in der Dicke gewachsen, dass die Schicht am HMF abstirbt und sich as Moos löst. Ausdünnen und neu anstecken sind meine Gegenmaßnahmen.


2009-09-08

Am 19. August wurde kräftig gegärtnert. Egeria densa, Limnophila sessiliflora, Microsorum pteropus und andere 'Reste' flogen raus. Neu sind Eleocharis vivipare (ganz links), Lilaeopsis mauritiana (mitte, um die Schwertpflanze) und Monosolenium tenerum (rechts). Und noch etwas ist neu: ein Controller regelt die CO2-Zufuhr bzw. den pH-Wert in einer Bandbreite von 6,9 bis 7,0 (aka ca. 10-15 mg CO2/Liter). Damit entfällt die nervige Fummelei mit dem Nadelventil, was sich auf Dauer als unzuverlässig gezeigt hat. Die bisherigen PH- und Leitwertelektroden sind entfernt und der Deckel bleibt nun geschlossen. Erste Erfahrungen mit Frostfutter: Tubifex tubifex (rot) wird gefroren genauso gern genommen wie lebend. Eine unbekannte Art aus der Ordnung Mysida wird nur zögernd gefressen. Die Fische lassen sich häufiger sehen; scheinbar fühlen sie sich bei der neuen Bepflanzung sicherer.


2009-08-16

Es ist viel passiert. Zwischendurch wurde ein Quartal lang nur etwas gefüttert und Dest. Wasser nachgekippt. Die Amano-Garnelen habe ich verschenkt ...sie waren gegenüber den anderen Tieren dominant (und) groß geworden. Die Posthornschnecke starb zusammen mit zwei Fischen binnen Stunden, nachdem ich eine neue Fischlieferung bekam. Die Fische sind unmöglich zu zählen. Selbst mit Futter als Lockstoff kommen scheinbar nicht alle aus der Deckung und zudem ist das Gewimmel dann zu unübersichtlich. Es werden je ca. 15 Corydoras pygmaeus und Microrasboras erythromicron sein. Dünger und Futter wurden durch neue Sorten ersetzt.

Das Wasser ist ein 50:50 Gemisch aus Aq.Dest. und Leitungswasser. Beim Wasserwechsel (alle 2 Wochen bis 3 Monate), wechsele ich 20 Liter aus ...rund die Hälfte des freien Wassers. Die Gesamthärte stelle ich mit CaCl2 auf ca. 13 ein. Die Pflanzen 'fressen' einem das Eisen von den Haaren ;-) Aber Phosphat reichert sich gerne an. Nitrat liegt immer irgendwo zwischen 0 und 60 under pH-Wert zwischen knapp 7 und knapp 8. Die restlichen Werte habe ich zwischendurch selten gemessen ...denn sie sind uninteressant geworden.

Die Garnelen sind farblos und vermehren sich genauso wenig wie die Fische. Die Fresslust des einen verhindert wohl den jeweiligen Nachwuchs des anderen. Die Rückwand wurde mit Moos besteckt. Die Mooskugel habe ich entfernt. Überhaupt die Pflanzen. Hier gibt's immer wieder Änderungen. Und die nächsten Pflanzen liegen schon hier.


2009-01-06

Das 'neue' Aquarium ...zwei Monate alt.



Bernard Henter, Niederstr. 40, 47877 Willich, Tel 02154-6238, email info@henter.name